17.10.2018: Wildtiermanagement in großen Schutzgebieten

Vortrag im NABU-Waldinformationszentrum am 17. Oktober 2018

Saarbrücken – Am 17. Oktober 2018 laden die Arbeitsgemeinschaft Naturgemäße Waldwirtschaft Saar e.V. und Ökologisch Jagen im Saarland e.V. zu einem Vortrag zum Thema „Wildtiermanagement und Bejagung“ ins NABU-Waldinformationszentrum am Forsthaus Neuhaus im Urwald vor den Toren der Stadt bei Saarbrücken ein.

Der Referent, Dr. Ulf Hohmann von der Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft (FAWF) in Trippstadt, beschäftigt sich seit Jahren mit der Thematik, Schalenwildbestände zu zählen und dabei auch die Wirkung der Jagd auf die Wilddichten einzuschätzen. Besonders intensiv und seit längerer Zeit wird dies in einem Forschungsprojekt im Pfälzerwald untersucht. Dr. Hohmann erläutert in seinem Vortrag die Ergebnisse und informiert darüber, welche Schlüsse eventuell auf das Saarland übertragen werden können. Denn auch der Saarkohlewald wurde  sowohl im Jahr 2013 als auch 2017 untersucht und die Populationsdichten von Rehen und Wildschweinen mit den Abschusszahlen verglichen.

In Zeiten, in denen Wildtiere immer häufiger auf Nahrungssuche in städtischen Gebieten gehen, ist die Frage nach einem angepassten Wildtiermanagement aktuell und spannend zugleich. Dr. Hohmann geht als anerkannter Experte auch auf interessierte Fragen aus dem Publikum ein.

  • Termin: Mittwoch, 17. Oktober 2018, 17.00 Uhr
  • Treffpunkt: NABU-Waldinformationszentrum
  • Veranstaltungsort: 66115 Saarbrücken, Forsthaus Neuhaus
  • Der Eintritt ist frei.

Am 18. Oktober 2018 begibt sich dann Werner Herrmann im NABU-Waldinformationszentrum um 18.30 Uhr in einem reich bebilderten Multivisionsvortrag nach Uganda, das auch die Perle Afrikas genannt wird.

Für Rückfragen:

Helmut Harth, WaldreferentTel. +49 (0)6806.85 03 38, E-Mail: helmut.harth@NABU-saar.de